Gemälde-Reproduktionen und Leinwand-Kunstdrucke von TOPofART

A Lion Attacking a Horse, c.1762 von George Stubbs

Ölgemälde Reproduktion
Ölgemälde Reproduktion
Wirklich Gemalt Größe:
$406.00 ...:

Aus dem nachstehenden Menü kannst Du einen antiken, rissigen Effekt auswählen.

×
Infobox für alt antiquarisch aussehende
Antik-Effekt: ......
$$406
Schaffungszeit: 4-5 wochen
Kostenloser VersandVersandkostenfrei!

Weltweit Kostenlos Standardversand (10-14 Arbeitstage) $0.00 USD

EMS (5-6 Arbeitstage)

FedEx (3-4 Arbeitstage)

Der Preis einer Lieferung mit Priorität oder einer Expresslieferung hängt vom Gewicht, vom Volumen und vom Bestimmungsort der Sendung ab. Sie können die Versandkosten der Bestellung auf dem Bildschirm des Warenkorbes nachprüfen.

×
Größe Auswählen
Auswahl Antik/Riss-Effekt
Sollten Sie eine Gröβe des Bildes wünschen, die sich von der angebotenen unterscheidet, treten Sie, bitte mit uns in Kontakt.
Videoaufnahme eines Herstellungsverfahrens bei der Reproduktion eines Ölgemäldes in unserem TOPofART Atelier.
Neueste hinzugefügte Gemälden
A Lion Attacking a Horse, c.1762 | George Stubbs | Gemälde Reproduktion
star fullstar fullstar fullstar fullstar full 5/5 | 2 Revues

Gemälde Titel:

A Lion Attacking a Horse, c.1762


Künstler:

George Stubbs (1724-1806)


Standort:

Yale Center for British Art Connecticut USA


SKU:

STG-11585

Originalgröße:

243.8 x 333 cm

Material:

Die Gemälde-Reproduktion wird vollständig mit Ölfarben auf eine leere Leinwand gemalt.



Schaffungszeit:

Die Schaffung Ihrer George Stubbs Handgemalte Reproduktion nimmt Zeit in Anspruch. Das Bild sollte nicht zu schnell gemalt werden, man sollte keinen Fristen hinterherjagen. Das Bild benötigt Zeit, um hohe Qualität und Detailtreue zu erreichen, sowie um vollständig versandbereit zu trocknen. Abhängig vom Aufwand, von der Detailgetreue und Bildgröße, brauchen wir 4-5 Wochen, um das Bild fertig zu stellen.
Wenn eine Änderung in Bezug auf die Frist notwendig sein sollte, oder sollte Ihre Bestellung in einer für uns äuβerst belebten Periode aufgegeben werden, werden wir Sie per E-Mail über die, von uns für Ihre Reproduktion gebrauchte Zeit, informiert.

Versand:

Wir rahmen unsere Ölgemälde-Reproduktionen nicht ein. Die Handgemalte Reproduktion in Ölfarben sind ein kostenaufwendiges Produkt, und die Gefahr einer Beschädigung eines im Rahmen gespannten Gemäldes während des Transportes ist äuβerst hoch. A Lion Attacking a Horse von George Stubbs ist nicht eingerahmt, und Sie erhalten es eingerollt, in einem festen und sicheren Versandrohr.
Sie können die Versandkosten der Bestellung auf dem Bildschirm des Warenkorbes nachprüfen.

Reproduktion eines Gemäldes in Öl auf einer Leinwand – schrittweise Verfahren der Herstellung in Bildern
TOPofART Gemälden stellen wir nur mit Museumsqualität her. Unsere Maler mit akademischer Ausbildung lassen keine Kompromisse in Bezug auf die Qualität und der Detailtreue des bestellten Gemäldes zu. Wir pflegen keine Zusammenarbeit und werden nie eine solche mit Ateliers mit niedriger Qualität aus dem Fernen Osten zulassen. Wir sind in Europa ansässig, und Qualität ist unsere leitende Priorität.

Reviews (2)

Topic: A Lion Attacking a Horse, c.1762 by George Stubbs
Gravatar
Full StarFull StarFull StarFull StarFull Star
Gygy
The son of a currier, Stubbs was born in Liverpool and was mostly self-taught as a painter and engraver. More a natural scientist, like Wright of Derby, Stubbs was driven by his interest in anatomy rather than a desire to pursue the tradition of sporting pictures, a little-regarded genre in the Royal Academy's hierarchy of painting. His approach to painting was through scientific study, rather than through the Academy and the antique. Apart from a trip to Italy in 1754, he spent most of the 1740s and 1750s in the North of England, studying human and equine anatomy through dissection; in 1751 Dr. John Burton's Midwifery was published, with illustrations engraved by Stubbs. Ensuing publications would win him further critical acclaim for scientific accuracy and the quality of his animal pictures. Of particular interest were the results of Stubbs's eighteen months of study of equine anatomy, which were published in 1766 as The Anatomy of a Horse.
Success as an animal painter quickly followed; although initially excluded from the Royal Academy, he would exhibit with the Royal Society of Artists, and subsequently with the Royal Academy, for nearly fifteen years. The upper classes were Stubbs's main source of patronage, the racing noblemen anxious to have the most fashionable sporting painter of the day immortalize not only their nobility within nature but also their racehorses, jockeys, hounds and grooms. At times his compositions are forced, demonstrative more of his analytical ability than of his artistic talent, where strings of horses and dogs are carefully placed in a strictly observed landscape but with little sense of purpose to pull them together into a whole.
In line with the Grand Style, he expanded on the theme of the lion preying on the wild horse, a favorite subject matter in antique sculpture, which he may well have encountered on his visit to Italy. A Lion Devouring a Horse is one of seventeen works by Stubbs on this subject. He painted every wild animal he came across zebra, moose, rhinoceros - with the exactitude of the natural scientist and experimented with techniques, using different types of paint - such as enamel - and surfaces such as copper and earthenware panels made for him specially by Josiah Wedgwood, the industrial innovator who actively sought collaboration with scientifically minded artists such as Stubbs and Wright.
22nd March 2014 10:01am
Gravatar
Full StarFull StarFull StarFull StarFull Star
Leigh
Just wanted to follow-up and let you know that I received the painting and it looks incredible. I had it stretched and framed, and it now hangs beautifully in my living room. Thanks for your professionalism and good work. I have been recommending your company to others I know who are interested in art reproductions so that they can be assured of th... e same rewarding experience that I had!
Thanks again
20th March 2014 10:59am

Add Review