Gemälde-Reproduktionen und Leinwand-Kunstdrucke von TOPofART

A Coast Scene with Fishermen Hauling a Boat Ashore (The Iveagh Seapiece), c.1803/04 von J. M. W. Turner

Ölgemälde Reproduktion
Ölgemälde Reproduktion
Wirklich Gemalt Größe:
$466.00 ...:

Aus dem nachstehenden Menü kannst Du einen antiken, rissigen Effekt auswählen.

×
Infobox für alt antiquarisch aussehende
Antik-Effekt: ......
$$0
Schaffungszeit: 4-5 wochen
Kostenloser VersandVersandkostenfrei!

Weltweit Kostenlos Standardversand (10-14 Arbeitstage) $0.00 USD

EMS (5-6 Arbeitstage)

FedEx (3-4 Arbeitstage)

Der Preis einer Lieferung mit Priorität oder einer Expresslieferung hängt vom Gewicht, vom Volumen und vom Bestimmungsort der Sendung ab. Sie können die Versandkosten der Bestellung auf dem Bildschirm des Warenkorbes nachprüfen.

×
Größe Auswählen
Auswahl Antik/Riss-Effekt
Sollten Sie eine Gröβe des Bildes wünschen, die sich von der angebotenen unterscheidet, treten Sie, bitte mit uns in Kontakt.
Videoaufnahme eines Herstellungsverfahrens bei der Reproduktion eines Ölgemäldes in unserem TOPofART Atelier.
A Coast Scene with Fishermen Hauling a Boat Ashore (The Iveagh Seapiece), c.1803/04 | J. M. W. Turner | Gemälde Reproduktion
Stern VollerStern VollerStern VollerStern VollerStern Voller 5/5 | 1 Revue

Gemälde Titel:

A Coast Scene with Fishermen Hauling a Boat Ashore (The Iveagh Seapiece), c.1803/04


Künstler:

Joseph Mallord William Turner (1775-1851)


Standort:

Tate Gallery London United Kingdom


SKU:

TJW-16037

Originalgröße:

91.4 x 122 cm

Material:

Die Gemälde-Reproduktion wird vollständig mit Ölfarben auf eine leere Leinwand gemalt.



Schaffungszeit:

Die Schaffung Ihrer J. M. W. Turner Handgemalte Reproduktion nimmt Zeit in Anspruch. Das Bild sollte nicht zu schnell gemalt werden, man sollte keinen Fristen hinterherjagen. Das Bild benötigt Zeit, um hohe Qualität und Detailtreue zu erreichen, sowie um vollständig versandbereit zu trocknen. Abhängig vom Aufwand, von der Detailgetreue und Bildgröße, brauchen wir 4-5 Wochen, um das Bild fertig zu stellen.
Wenn eine Änderung in Bezug auf die Frist notwendig sein sollte, oder sollte Ihre Bestellung in einer für uns äuβerst belebten Periode aufgegeben werden, werden wir Sie per E-Mail über die, von uns für Ihre Reproduktion gebrauchte Zeit, informiert.

Versand:

Wir rahmen unsere Ölgemälde-Reproduktionen nicht ein. Die Handgemalte Reproduktion in Ölfarben sind ein kostenaufwendiges Produkt, und die Gefahr einer Beschädigung eines im Rahmen gespannten Gemäldes während des Transportes ist äuβerst hoch. A Coast Scene with Fishermen Hauling a Boat Ashore (The Iveagh Seapiece) von J. M. W. Turner ist nicht eingerahmt, und Sie erhalten es eingerollt, in einem festen und sicheren Versandrohr.
Sie können die Versandkosten der Bestellung auf dem Bildschirm des Warenkorbes nachprüfen.

Reproduktion eines Gemäldes in Öl auf einer Leinwand – schrittweise Verfahren der Herstellung in Bildern
TOPofART Gemälden stellen wir nur mit Museumsqualität her. Unsere Maler mit akademischer Ausbildung lassen keine Kompromisse in Bezug auf die Qualität und der Detailtreue des bestellten Gemäldes zu. Wir pflegen keine Zusammenarbeit und werden nie eine solche mit Ateliers mit niedriger Qualität aus dem Fernen Osten zulassen. Wir sind in Europa ansässig, und Qualität ist unsere leitende Priorität.

Reviews (1)

Topic: A Coast Scene with Fishermen Hauling a Boat Ashore (The Iveagh Seapiece), c.1803/04 by J. M. W. Turner
Gravatar
Full StarFull StarFull StarFull StarFull Star
Gygy
The son of a London barber, Turner began his professional career in the world of engraving - he was a colorist of engravings and drawings, and apprenticed to an architectural draughtsman before entering the Royal Academy Schools in 1789. From the 1790s he painted large-scale oils, sea-pieces, history paintings and historical landscapes, and on the strength of these became an Academician in 1802 and was Professor of Perspective from 1807 until 1837. Turner's first visit to the Swiss Alps followed in the steps of J. R. Cozens - Turner spent three years in the late 1790s copying Dr. Thomas Munro's collection of Cozens’s watercolors, and he coupled his technique and compositional invention with the full drama of the chasms and ruggedness of the Alpine mountains cape. His later trips to Italy and the Alps produced his greatest experiments in light and weather effects.
The Society of Painters in Water-Colors (later the Old Water-Color Society) was founded in 1802, and Turner was a prime force behind its establishment although he never became a member. The aim was to show watercolor as a medium equal to oil in the historical genre, to combine figures and grandiose landscape in heroic style. Girtin and Turner, traditionally considered the fathers of British watercolor, were firmly rooted in the importance of observation. Turner's Study of Fish: Two Tench, a Trout and a Perch (1822) and Head of a Heron (1815) are watercolor studies of natural phenomena - the pattern and reflection of the types of fish, the plumage on the bird's head. Observation of such realistic detail would be seen again in paintings of High Victorian realism and in the minutiae of Pre-Raphaelitism. During the 1820s and 1830s, Turner illustrated a number of topographical books. The most ambitious, Picturesque Views in England and Wales, was not a financial success: travel on the Continent was again possible, and whilst the eighteenth-century traveler had visited the classical sites, the nineteenth-century middle-class tourist was more interested in novelty and exoticism.
In oil, as in watercolor, Turner explored mythological, biblical, historical and marine painting, while developing a theory of color association and an examination of light that would fascinate the Impressionists. The origins of his most famous early history piece, Snow Storm: Hannibal and His Army Crossing the Alps (1812), and his shipwrecks lay in Burke's theory of the sublime, which gave precedence over ideal beauty to pictorial effects that produced the strongest emotion. At the same time, Turner was painting British landscape in Ideal form, for example Richmond Hill on the Prince Regent's Birthday (1819).This search for subliminal naturalism lies behind much of his work, whether in the swirling waves of his 'shock' oil paintings of shipwrecks and sea storms or in the study of light and pure color in his watercolors.
22nd March 2014 10:25am

Add Review