Frits Thaulow Gemälde Reproduktionen 1 von 1

1847-1906

norwegischer impressionistischer Maler

Frits Thaulow war ein bedeutender norwegischer Maler des Impressionismus, der für seine Landschaften und Stadtszenen bekannt war. Er wurde am 20. Oktober 1847 in Christiania (heute Oslo), Norwegen, geboren. Thaulows künstlerische Begabung zeigte sich schon früh, und er wurde von seinen Eltern ermutigt und unterstützt.

Im Alter von 17 Jahren schrieb sich Thaulow an der Königlichen Zeichenschule in Christiania ein, wo er bei dem berühmten norwegischen Landschaftsmaler Hans Gude studierte. Gudes Einfluss auf Thaulows Werk zeigt sich in seinen frühen Landschaftsbildern, die oft die raue Schönheit der norwegischen Landschaft darstellen.

Im Jahr 1870 reiste Thaulow nach Paris, um seine künstlerische Ausbildung zu vertiefen. Er studierte an der École des Beaux-Arts bei dem französischen Maler Henri Lehmann und besuchte auch Kurse an der Académie Suisse. Während seiner Zeit in Paris lernte Thaulow mehrere einflussreiche Künstler kennen, darunter Claude Monet und Pierre-Auguste Renoir. Ihre Werke und die aufkommende impressionistische Bewegung hatten einen tiefgreifenden Einfluss auf Thaulows künstlerischen Stil.

Thaulows Gemälde zeichnen sich durch ihre leuchtenden Farben, die lockere Pinselführung und die Betonung der Licht- und Stimmungseffekte aus. Er malte oft en plein air, indem er die Naturszenen vor ihm direkt beobachtete und festhielt. Zu seinen bevorzugten Motiven gehörten Flüsse, Kanäle und Häfen, die er mit großem Geschick und Präzision darstellte.

Neben Landschaften malte Thaulow auch städtische Szenen, vor allem von Paris und anderen europäischen Städten. Seine Stadtansichten zeigten oft die belebten Straßen, Brücken und Architekturen, die er in seinem einzigartigen impressionistischen Stil festhielt.

Thaulows Talent wurde anerkannt, und er erhielt im Laufe seiner Karriere zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen. Er stellte seine Werke in großen Kunstausstellungen in ganz Europa und den Vereinigten Staaten aus, erntete Kritikerlob und etablierte sich als einer der führenden Künstler seiner Zeit.

Im Jahr 1880 heiratete Thaulow Alexandra Lasson, die ebenfalls eine talentierte Künstlerin war. Sie hatten eine gemeinsame Tochter, Helga Thaulow, die ebenfalls Malerin wurde.

Thaulows Karriere führte ihn an verschiedene Orte, darunter Norwegen, Frankreich, England, Italien und die Niederlande. Er ließ sich von diesen verschiedenen Landschaften inspirieren und entwickelte seinen künstlerischen Ansatz ständig weiter. Seine Fähigkeit, das Wesen einer Szene einzufangen und ein Gefühl für Stimmung und Atmosphäre hervorzurufen, machte ihn zu einem sehr gefragten Maler.

Frits Thaulow malte weiter und stellte seine Werke bis zu seinem Tod am 5. November 1906 in Volendam, Niederlande, aus. Sein Vermächtnis lebt in seinen atemberaubenden Gemälden fort, die in Museen und Privatsammlungen auf der ganzen Welt zu finden sind. Thaulows Beiträge zur impressionistischen Bewegung und seine Fähigkeit, die Schönheit der Natur und des städtischen Lebens einzufangen, machen ihn zu einer bedeutenden Persönlichkeit der Kunstgeschichte.

1 Frits Thaulow Gemälden

Picquigny, 1899 von Frits Thaulow | Gemälde-Reproduktion

Picquigny 1899

Ölgemälde
$634
Leinwand Kunstdruck
$58.60
SKU: FTW-19096
Frits Thaulow
Originalmaß: 73 x 92 cm
Metropolitan Museum of Art, New York, USA

Top