Sir John Lavery Gemälde Reproduktionen 1 von 1

1856-1941

irischer Realismus Maler

Sir John Lavery war ein irischer Maler, der am 20. April 1856 in Belfast, Irland, geboren wurde. Er ist bekannt für seine Porträts und Darstellungen der High Society sowie für seine Darstellungen des Ersten Weltkriegs.

Lavery erhielt seine frühe künstlerische Ausbildung in Glasgow, Schottland, bevor er nach Paris, Frankreich, zog, wo er an der Académie Julian und der École des Beaux-Arts studierte. In Paris wurde er von der impressionistischen Bewegung beeinflusst und begann, impressionistische Techniken in sein eigenes Werk zu integrieren.

1886 zog Lavery nach London, England, wo er sich als führender Porträtmaler der späten viktorianischen Ära etablierte. Er malte Porträts von vielen prominenten Persönlichkeiten seiner Zeit, darunter König Edward VII., Königin Alexandra und Winston Churchill.

Während des Ersten Weltkriegs wurde Lavery von der britischen Regierung zum offiziellen Kriegsmaler ernannt und an die Westfront entsandt. Seine Kriegsbilder gelten als einige der wichtigsten und bewegendsten Darstellungen des Konflikts.

Neben seinen Porträts und Kriegsbildern ist Lavery auch für seine Landschaften und Szenen von gesellschaftlichen Ereignissen bekannt, wie zum Beispiel das berühmte Gemälde "The Arrival of King Edward VII in Jerusalem" (1903).

Lavery wurde 1918 von König Georg V. für seine Verdienste um die britische Kunst zum Ritter geschlagen und von der französischen Regierung zum Chevalier der Ehrenlegion ernannt. Er malte weiter und stellte seine Werke bis zu seinem Tod im Jahr 1941 aus.

Insgesamt war Sir John Lavery einer der führenden Maler seiner Zeit, und sein Werk bleibt ein wichtiger Teil der britischen Kunstgeschichte.

Lavery heiratete Hazel Martyn, eine amerikanische Erbin, im Jahr 1902. Die beiden hatten eine enge und unterstützende Beziehung, und sie war oft das Thema seiner Gemälde. Hazel war auch selbst eine erfolgreiche Künstlerin und wurde zu einer wichtigen Figur in der Londoner Kunstwelt.

Laverys Stil zeichnete sich durch die Verwendung von Licht und Farbe sowie durch seine Fähigkeit aus, die Persönlichkeiten seiner Porträtierten einzufangen. Er war bekannt für seine Fähigkeit, in seinen Porträts ein Gefühl der Ungezwungenheit zu vermitteln, was für die formellen Porträts der damaligen Zeit ungewöhnlich war. Er war auch ein früher Vertreter der Technik der Serienmalerei, bei der er mehrere Studien eines einzigen Motivs aus verschiedenen Blickwinkeln und unter verschiedenen Lichtverhältnissen anfertigte.

Lavery hatte zu seinen Lebzeiten mehrere große Ausstellungen, unter anderem in der Royal Academy of Arts in London und im Salon des Indépendants in Paris. Außerdem wurde ihm 1948, drei Jahre nach seinem Tod, eine große Retrospektive in der Tate Gallery in London gewidmet.

Laverys Gemälde werden von Kunstsammlern und Museen nach wie vor hoch geschätzt und gesucht. Seine Werke sind in bedeutenden Sammlungen auf der ganzen Welt zu finden, darunter die National Portrait Gallery in London und das Metropolitan Museum of Art in New York. Er bleibt einer der wichtigsten irischen Maler und eine Schlüsselfigur der britischen Kunstgeschichte.

3 Sir John Lavery Gemälden

The Gold Turban, 1929 von Sir John Lavery | Gemälde-Reproduktion

The Gold Turban 1929

Ölgemälde
$962
Leinwand Kunstdruck
$62.39
SKU: LJS-16598
Sir John Lavery
Originalmaß: 76 x 63.5 cm
Privatsammlung

Hazel in Schwarz und Gold, 1916 von Sir John Lavery | Gemälde-Reproduktion

Hazel in Schwarz und Gold 1916

Ölgemälde
$1209
SKU: LJS-18014
Sir John Lavery
Originalmaß: 183.4 x 92.3 cm
öffentliche Sammlung

Der grüne Mantel, 1926 von Sir John Lavery | Gemälde-Reproduktion

Der grüne Mantel 1926

Ölgemälde
$1483
Leinwand Kunstdruck
$49.12
SKU: LJS-18086
Sir John Lavery
Originalmaß: 198.4 x 107.8 cm
öffentliche Sammlung

Top